Deutsche Post DHL vergibt neuen Großauftrag an T-Systems

Deutsche Post DHL vergibt neuen Großauftrag an T-Systems

T-Systems News
Quelle: t-systems.com

Langjährige Partnerschaft

Nicht alltäglich in der IT-Branche: Die Deutsche Post DHL setzt auch nach fast zwanzigjähriger Partnerschaft für weitere fünf Jahre auf die IT-Kompetenzen von T-Systems. Das weltweit führende Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation hat dafür vorzeitig den Ende 2017 auslaufenden Rahmenvertrag über umfangreiche IT-Services bis Ende 2022 verlängert. Im Kern wird T-Systems den Betrieb und die Weiterentwicklung von Rechenzentrums-, Infrastruktur- und Netzleistungen sowie Arbeitsplatzsystemen weiterführen und weiterentwickeln.

IT-Services seit 1999

Nach einem für die IT-Branche nahezu epischen Zeitraum lohnt ein Blick in die Historie der Partnerschaft zwischen den Bonner Unternehmen, deren Zentralen nur wenige hundert Meter auseinanderliegen. Im Mai 1999 hatten Deutsche Post DHL und Deutsche Telekom erstmals vereinbart, in den Bereichen IT, Netzbetrieb für die Logistik und Druckdienstleistungen enger zusammenzuarbeiten. 2004 verlängerte die Deutsche Post DHL dann erstmals den bestehenden IT-Outsourcing-Vertrag. T-Systems kümmerte sich fortan auch um den Betrieb und Service von 55.000 Computern. Der Vertrag war damals einer der größten Outsourcing-Aufträge, die in Deutschland vergeben wurden.

Vernetzte Rechenzentren

2009 folgte ein weiterer Kontrakt: Das weltweit führende Logistik und Postunternehmen beauftragte T-Systems, die Telekommunikationsvernetzung zwischen den weltweiten Rechenzentren umzusetzen. Dazu verband die Telekom-Tochter die Hauptdatenleitungen der Rechenzentren der Deutschen Post DHL in Prag (Tschechische Republik) und Cyberjaya (Malaysia) mit dem weltweiten Telekommunikationsnetz. Bestandteil der Vereinbarung war auch das Rollout eines hochmodernen MPLS-Netzwerks (Multiprotocol Label Switching).
Nur wenige Monate später folgte die Erweiterung der bestehenden Zusammenarbeit über Rechenzentrums-, Infrastruktur- und Netzleistungen sowie den Betrieb von Arbeitsplatzsystemen. Der Vertrag hatte damals ebenfalls eine Laufzeit von fünf Jahren bis Ende 2014. T-Systems übernahm auch den Betrieb von 65 Anwendungen sowie die zusätzlichen Rechenzentrumsleistungen bisheriger Dienstleister.

Cloud-Services und All-IP

Der neue Großauftrag sieht nun vor, neben den bisherigen Rechenzentrums-, Infrastruktur- und Netzleistungen bestehende IT-Plattformen der Deutsche Post DHL in die Cloud zu migrieren. Weiterhin planen die beiden Partner die unterschiedlichen Netzinfrastrukturen für den Daten- und Telekommunikationsverkehr zu einem homogenen Netz für Sprache und Daten auf IP-Basis zu vereinen. Zusätzliche Systemintegrationsleistungen wie Wartung und Entwicklung sowie Sicherheitsservices wie CERT-Reports (Comprehensive Error Rate Testing) runden den Kontrakt ab.

„Wir als Digitaldienstleister gehen mit der Deutschen Post DHL den Weg von klassischen IT- und Netzleistungen in das Zeitalter von Cloud und All-IP“, sagt Reinhard Clemens, Vorstand Deutsche Telekom und CEO T-Systems.

Weitere Details auf t-systems.com

TEILEN